KONTAKT

AGENTUR Milli Segal

AGENTUR Milli Segal

Taborstraße 24A/1/4

A-1020 Wien

Tel. +43 1 968 72 66

Email. info@millisegal.at

© 2019 by AGENTUR Milli Segal. Proudly created with Wix.com

Wie muslimische Albaner Juden retteten

YAD VASHEM

Yad Vashem,die Gedenkstätte für die Märtyrer und Helden des Holocaust, wurde 1953 aufgrund eines Beschlusses des israelischen Parlaments gegründet. Seit ihrer Eröffnung ist die Gedenkstätte mit der Auf-gabe betraut, die Geschichte des jüdischen Volkes während der Shoa zu dokumentieren, die Erinnerung an die sechs Millionen jüdischen Opfer aufrechtzuer-halten und ihr Vermächtnis weiterzugeben. Außer-dem wird in Yad Vashem der „Gerechten unter den Nationen“ gedacht: Menschen die ihr eigenes Leben riskierten, um jüdischen Mitmenschen zu helfen.

Auf dem „Berg der Erinnerung“, Har haZikaron, gelegen, ist Yad Vashem ein ausgedehntes Gelände mit einem Komplex von Museen, Ausstellungen, Archiven, einer Schule, einer Bibliothek, Mahnmale, Skulpturen und Denkmäler. Das neue Museum für Holocaustgeschichte trägt den veränderten Bedürfnissen künftiger Generationen Rechnung: Es dient als Verbindung zwischen jener Welt, die für immer verloren wurde, und dem Leben, das sich nach dem Holocaust entwickelte. Jährlich besuchen mehr als eine Millionen Menschen Yad Vashem.

Durch diese Besucherzahlen angespornt, zielt die Gedenkstätte darauf, ihr Anliegen durch Wanderausstellungen einem größeren Publikum weltweit zugänglich zu machen. Das Hauptziel der Wanderausstellungen ist es, die universalen Lehren, die wir aus dem Holocaust ziehen können, bekannter zu machen. Yad Vashem hat viele Jahre Erfahrung auf auf diesem Gebiet: ihre Wanderausstellungen wurden weltweit mit großem Echo gezeigt, darunter an bekannten Orten wie dem UN Hauptquartier in New York und dem Europäischen Parlament in Brüssel.


Allee der Gerechten unter den Völkern

Mit den Gerechten unter den Völkern sind nicht jüdische Personen und Organisationen gemeint, die sich dem Naziregime widersetzten um Juden zu retten. Ihre Namen und Herkunftsländer sind neben den Bäumen auf Tafeln vermerkt. 1963 wurde mit diesem Projekt begonnen.  Ebendort haben die Albaner und Albanerinnen unserer Ausstellung ihren Ehrenplatz bekommen. Seit 1996 gibt es auch einen Garten der Gerechten, wo nur Tafeln angebracht werden und dort findet die Verleihungszeremonie  für die „ Gerechten“ statt.

 

www.yadvashem.org